13. November 2019 - Allgemein

Die Schnarchtherapie beim Zahnarzt: So schlafen Sie endlich wieder erholsam und gesund!

Spätestens wenn Sie häufiger mit dem Satz „Schatz, du schnarchst!“ geweckt werden, sollten Sie über einen Zahnarztbesuch nachdenken. Denn was harmlos wirkt, kann unter Umständen auf eine ernstzunehmende Schlafapnoe hindeuten. Wir zeigen Ihnen in unserem Blogartikel, wie wir krankhaftes Schnarchen effektiv behandeln.

Was passiert beim Schnarchen?

Wenn Zunge und Rachenmuskulatur im Schlaf erschlaffen, blockieren sie die Atemwege. Die Engstelle sorgt beim Ein- und Ausatmen für Vibrationen im Gaumensegel und erzeugt die typischen Schnarchgeräusche. Solange der Schnarcher normal atmen kann, besteht erstmal kein Grund zur Sorge.

Wenn Schnarchen krank macht:
obstruktive Schlafapnoe

Schnarchen kann aber auch krank machen. Bei einer obstruktiven Schlafapnoe kommt es zusätzlich zu Atemaussetzern, die die Sauerstoffsättigung im Blut gefährden. Der Körper reagiert prompt und versucht, sich mit regelmäßigem Wecken vor Atemnot zu schützen. Er kann sich dadurch zwar wieder Luft zuführen, die Nachtruhe und die ersehnte Erholung sind aber dahin. Die Folgen: Tagesmüdigkeit sowie Bluthochdruck gefährden das Herz-Kreislauf-System.

Weitere Folgen der Schlafapnoe:

  • nächtliches Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

Atemstillstände während des Schlafens müssen aber nicht zwangsläufig auf eine krankhafte Schlafapnoe hinweisen. Erst wenn sie länger als 10 Sekunden anhalten und mehr als fünfmal pro Stunde auftreten, sind sie bedenklich.

Achten Sie daher auch auf:

  • Tagesmüdigkeit
  • häufig wiederkehrende Atemwegsinfektionen
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen
  • erhöhte Reizbarkeit

Wie Ihr Zahnarzt Ihnen mit einer Schnarchtherapie hilft

Wir unterstützen Sie bei der Ursachensuche und arbeiten für Diagnostik und Therapie mit niedergelassenen Schlafmedizinern, Schlaflaboren sowie Kieferorthopäden zusammen. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit finden wir schon sehr früh heraus, ob Ihre Beschwerden durch Schnarchen entstehen und welche Form des Schnarchens vorliegt. Wenn wir eine Schlafapnoe diagnostizieren, helfen wir Ihnen mit einer sogenannten Schnarchschiene und Schienentherapie.

Hilfe bei Schnarchen aus dem zahntechnischen Labor: die Schnarchschiene

Die Schnarchschiene aus unserem Zahnlabor hält den Rachenraum frei, indem sie den Unterkiefer und die anderen Weichteile im Rachen nach vorn verlagert. Ein Zahntechniker fertigt sie individuell für Sie an und sorgt dafür, dass sie optimal in Ihren Kiefer passt.

Was Sie selbst tun können:

  • Gewichtsreduktion
  • Rückenlage meiden, Schlaf in Seitenlage
  • Verzicht auf Alkohol sowie auf schlaffördernde Medikamente

Wenn Sie unsere Tipps beherzigen und die Schnarchschiene nachts regelmäßig einsetzen, finden Sie sicher bald in sanfte Träumen zurück. Je häufiger Sie sie tragen, desto schneller gewöhnen Sie sich an sie. Spätestens dann gehört die Nacht wieder Ihnen und schenkt Ihnen erholsame Stunden im Schlaf.

Schon gelesen: Die schonende Wurzelbehandlung in Jahnsdorf bei Chemnitz